Aufbewahrungs-Tips

Unsere plastikfreie Verpackung aus Cellulose ist zwar sehr umweltfreundlich und sieht schön aus, hat aber auch gegenüber Plastik vor allem in der längeren Aufbewahrung nicht nur Vorteile.

Für einige unserer Lebensmittel möchten wir folgende Aufbewahrungstips geben, für eine längere frische und Haltbarkeit. Es gibt zwei Typen, die besser in Glasbehältern oder auch in Tupperdosen oder ähnlichem möglichst luftdicht (und idealerweise immer eher kühl und trocken) aufbewahrt werden sollten

  1. Was tendentiell austrocknet
    alle Trockenfrüchte, vor allem z.B. Mangostreifen, Ananas oder Datteln usw. Diese sind zwar immer noch gut geniessbar, wenn sie einen Teil ihrer natürlichen Feuchtigkeit verlieren, aber werden eher härter in der Konsistenz. Manche mögen dies und bevorzugen es sogar, aber wer die ursprüngliche Konsistenz so lange wie möglich erhalten will, sollte diese möglichst luftdicht verpacken.
    Wenn es doch mal passiert, helfen oftmals ein paar frische Apfelscheiben über Nacht in einem luftdichten Behälter, um z.B. Mangostreifen wieder schön weich zu bekommen.
  2. Was tendentiell feucht wird
    Alle Arten von Chips (Kokoschips, Bananenchips), denn diese ziehen aus der Luft Feuchtigkeit und verlieren so über die Zeit ihre krosse, crunchy Konsistenz.
    Sollte dies dennoch einmal passieren, kann man versuchen, bei niedriger Temperatur im Backofen (ca. 40-50°C) für ca. eine halbe Stunde die Feuchtigkeit wieder zu entziehen.

Nüsse lassen sich kurzfristig auch gut in Papier aufbewahren, aber auch hier gilt es, sie grundlegend kühl, trocken und dunkel aufzubewahren. Man sollte wissen, dass Nüsse  auch „unsichtbar“ schimmeln können und dann können sich ungesunde oder gar gefährliche s.g. Myotoxine wie z.B. Aflatoxin bilden.

Das Fett in den Nüssen kann bei zu warmer Temperatur oder auch über die Zeit ranzig werden, was man meist deutlich schmeckt.
Sollten die Nüsse muffig schmecken oder einen unangenehmen, bitteren oder scharfen Geschmack haben, sollten diese umgehend entsorgt werden.

Nüsse im Glas

Für die kurzfristige Aufbewahrung und den baldigen Verzehr empfehlen wir entweder Glastupperdosen oder besser noch Vorratsgläser. Die Gläser kann man bestens nebeneinander stellen und man sieht auf den ersten Blick, welchen Inhalt sie haben.

Für längere Aufbewahrung empfieht sich ein dunkler und kühler, trockener Ort. Auch im Kühlschrank kann man luftdicht verschlossene Behälter für eine längere Aufbewahrung nutzen. Die Tiefkühltruhe sollte genutzt werden, wenn man einen grösseren Vorrat aufbewahren möchte. Auch hier gilt, immmer möglichst luftdicht verschliessen!

Grundlegend gilt für die Nussaufbewahrung:

Trockenfrüchte:
Trockenfrüchte sind da etwas unkomplizierter. Diese können oftmals problemlos Monate oder gar Jahre gelagert werden, in der Regel gehen wir von 12 Monaten aus. Je nach Typ können Trockenfrüchte über die Zeit etwas ihres Aromas einbüssen, oder z.B. Feigen oder Aprikosen wild sauer können über die Zeit auszuckern, was man am weisslichen Belag erkennen kann. Dies ist ein ganz natürlicher Vorgang und hat keinen Einfluss auf Qualität oder Geschmacck, es ist sogar ein klares Zeichen dafür, dass unsere Bio Produkte frei von Konservierungsstoffen sind.

Am besten lagert man dennoch auch alle Trockenfrüchte in einer wiederverschliessbaren Behälter wie einer Glastupperdose und schützt sie vor Sonneneinstrahlung durch Lagerung an einem dunklen Ort.

Bei Fragen wende Dich gerne an uns!